Porte (Fundbüro für Dorfideen)
Trend

Lindenplätzchen im Dorfkern wurde eingeweiht

Lembeck – Inspiriert durch die Lembecker Porte haben sich einige Helferinnen und Helfer Anfang letzten Jahres zusammengefunden, um aus der trostlosen Dorfmitte ein ansehnliches Plätzchen zu machen. Am heutigen Sonntag (04.07.2021) traf man sich zur kleinen Einweihung mit Kaltgetränk und Bratwurst.


Die Helferinnen und Helfer fanden sich heute am Plätzchen zusammen. Foto: Lembeck.de – Frank Langenhorst

Katja Breuer berichtete über den Werdegang des Vorhabens und dankte allen, die in der Planung und Ausführung mitgewirkt haben. Im Dezember 2020 wurden vom Bürgerbudget der Stadt Dorsten 6.665,00 € für dieses Lindenplätzchen ausgelobt und den Eigenanteil in Höhe von 1.666,25 € haben die Firmen Elvermann Schaltechnik, das Ingenieurbüro Cosanne und Firma Baustoffe Heiming gespendet. Auch hierfür bedankte sich Katja Breuer im Namen aller Beteiligten. Im vergangenen Frühjahr haben die Firmen für die Bepflanzung sogar noch ordentlich was drauf gelegt.

Einfach drauf los buddeln war nicht angesagt und so konnte von Anfang an die Gartenbau-Ingenieurin Dagmar Harks mit ins Boot geholt werden. Dagmar erstellte genaue Pläne, die nicht nur die pflegebedürftige alte Linde berücksichtigen, sondern auch die Ausgestaltung des Platzes mit Kastenlinden und uralten Findlingen vorsahen. Dadurch, dass die Anlagen des Hauses Weßeling mit einbezogen werden konnten, entstand ein stimmiges Gesamtbild.

Diese Findlinge (Bruchsteine) wurden beim Ausschachten des Mehrfamilienhauses von Michael Langenhorst an der Wulfener Straße 10 entdeckt, der diese für das Projekt zur Verfügung stellte. Höchstwahrscheinlich wurden auf dem Baugrundstück Steinreste des Kirchenanbaus von 1936 vergraben. Auch noch ältere Steine, die womöglich einer früheren Burg in Lembeck zuzuordnen sind, wurden hier gefunden.

Bürgermeister Tobias Stockhoff besuchte die heutige Einweihung und fand passende Worte, indem er den Zusammenhalt der Lembecker und das Mitmachen der Anwohner lobte:

“Bessermachen statt Meckern” – könnte die Überschrift für eine Gruppe von Bürger_innen aus Lembeck sein, welche aus der Porte Lembeck entstanden ist. Ein toller Platz ist an der Ecke der Wulfener Straße und der Bahnhofstraße entstanden. Ein herzliches Dankeschön an die Planer_innen, Macher_innen, unterstützenden Unternehmen sowie die Kolleginnen und Kollegen bei uns im Tiefbauamt.

Gemeinsam kann man etwas auf die Beine stellen, denn während an anderen Stellen über “dreckige Ecken” gemeckert wird, zeigen die Menschen hier, dass man es mit bürgerschaftlichem und Kooperation Engagement besser macht. Bürger_in zu sein, heißt nicht “all inclusive” sondern Teil der Stadt(gesellschaft) und der Problemlösung zu sein.

Dorsten – die Stadt, mit engagierten Bürger_innen!”

Letztendlich weihte Diakon Burkhard Altrath den Platz ein und es entstand ein Foto mit Seltenheitswert: Alois Bruns hielt mit einer Hand den Weihwasserkübel und mit der anderen Hand eine Flasche Bier. Wenn das kein würdiger Segen ist?! – Die Beteiligten nahmen es mit Humor.


Bier oder Weihwasser? Alois Bruns und Burkhard Altrath. Foto: Lembeck.de – Frank Langenhorst

04.11.2021 – Lembeck.de – Frank Langenhorst

Lembeck.de F.L.

Als gebürtiger Ur-Lembecker betreibe ich seit 2001 die Seite Lembecker.de, die ich im November 2018 mit der Domain Lembeck.de verknüpfen konnte. Die besondere Dynamik unseres Ortes und das funktionierende Miteinander sind der Motor für viele Arbeitsstunden am Projekt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Anzeige - Werbepartner
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Copyright © by Lembeck.de