Corona-Virus

Antrag ans Land gestellt: Kein Wechselunterricht an den Schulen im Kreis

Endgültige Entscheidung steht noch aus

Pressebericht von Bürgermeister Tobias Stockhoff von Freitag (16.04.) um 21:33 Uhr

Der Kreis Recklinghausen war am Freitagabend noch in Abstimmung mit dem zuständigen Landesgesundheitsministeriums (MAGS) eine Allgemeinverfügung gemäß § 16a (2) der Coronaschutzverordnung zu erlassen, welche es aufgrund der besonders hohen Infektionszahlen im Kreis Recklinghausen regelt, dass die Schulen im Distanzunterricht am Montag verbleiben können. „Im Sinne der Eltern, Kinder und Schulen hoffe ich, dass es zu einer Lösung kommt, die dem hohen Infektionsgeschehen Rechnung trägt“, so Bürgermeister Tobias Stockhoff am Freitagabend.

Pressemitteilung von Freitag, 16. April 2021
Kreis Recklinghausen

Antrag ans Land gestellt: Kein Wechselunterricht an den Schulen im Kreis Recklinghausen

Der Kreis Recklinghausen wird an diesem Wochenende die Sieben-Tage-Inzidenz von 200 überschreiten, in den meisten großen kreisangehörigen Städten liegt sie bereits deutlich darüber. Nach einem Hinweis des Schulministeriums hat die Kreisverwaltung am Freitagabend eine neue Allgemeinverfügung mit der Bitte um Genehmigung an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) geschickt, damit alle Schulen am Montag kreisweit einheitlich im Distanzunterricht bleiben.

Die vom Land ursprünglich für kommenden Montag vorgesehene Einführung des Wechselunterrichts an Schulen soll in den zehn Städten vorerst nicht stattfinden. Lediglich Abschlussklassen können am Präsenzunterricht festhalten. Die Pflicht von zwei Selbsttests pro Woche bleibt dabei erhalten. Die Regelung zur Fortsetzung des Distanzunterrichts wird derzeit mit den zuständigen Landes-Ministerien abgestimmt, sie soll am Montag durch eine neue Betreuungsverordnung des Landes abgelöst werden.

“Wir hatten mit unserem Schreiben von Donnerstagmittag versucht, frühzeitig Planungssicherheit für die Schulen und die Familien zu schaffen. Wir hoffen, dass wir mit dieser Allgemeinverfügung nun in der Übergangsphase bis Montag eine einheitliche Regelung für den Kreis Recklinghausen bekommen, die dem Infektionsgeschehen und der kritischen Situation auf den Intensivstationen Rechnung trägt. Am Montag soll nach unserer Information eine neue Betreuungsverordnung in Kraft treten, die unsere Allgemeinverfügung dann ersetzt”, sagt Landrat Bodo Klimpel.

Die Allgemeinverfügung wird erst mit der Genehmigung durch das Ministerium gültig. Sie wird im Falle der Zustimmung des Ministeriums auf der Internetseite des Kreises veröffentlicht.

16.04.2021 – Bürgermeister Tobias Stockhoff – Kreis Recklinghausen
Foto: Pixabay.de

Kommentar einer Mutter über Facebook (17.04.2021 – 9:27 Uhr)

Das ist alles einfach nur noch lächerlich. Mehr als Kopfschütteln ist da nicht mehr möglich…. Innerhalb von 3 Tagen kamen für meine 3 Kinder unzählige Mails. Erst die Uneinigkeit wie die Testungen stattfinden , dann innerhalb eines Tages 3 Nachrichten. Erst hieß es Wechselunterricht. Dann : Entschuldigung, Montag doch Distanzunterricht. Zwei Stunden später : Entschuldigung , doch rechtswidrig. Doch Wechselunterricht. Und jedes mal bekommen ja auch die Kinder die Mails. Unglaublich was für ein Durcheinander. Als Eltern soll man in der Erziehung konsequent handeln. Würde ich mich als Mutter so benehmen wie die Politik zur Zeit, würde mir wahrscheinlich wegen Unzurechnungsfähigkeit das Sorgerecht entzogen werden. Aber sich aufzuregen bringt ja nichts. Also kann man den Kindern nur sagen” stört Euch nicht dran. Die sind ein bisschen ballaballa da oben….”

Lembeck.de F.L.

Als gebürtiger Ur-Lembecker betreibe ich seit 2001 die Seite Lembecker.de, die ich im November 2018 mit der Domain Lembeck.de verknüpfen konnte. Die besondere Dynamik unseres Ortes und das funktionierende Miteinander sind der Motor für viele Arbeitsstunden am Projekt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Anzeige - Werbepartner
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Copyright © by Lembeck.de