Blaulichtreport

Nordwestbahn rast in Schafherde – zehn Tiere tot

LEMBECK Ein Nahverkehrszug der Nordwestbahn ist am Sonntagabend am Bahnübergang Kaiserweg, zwischen Reken und Lembeck, in eine Schafherde gerast. Zehn Tiere wurden getötet.

Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei befand sich die Schafherde auf dem Heimtrieb. Als die Herde den Bahnübergang überquerte, schlossen sich die Schranken für eine Zugfahrt. Trotz aller Bemühungen gelang es den Schäfern nicht, alle Tiere rechtzeitig vom Bahnübergang zu entfernen.

Als die Regionalbahn den Bahnübergang erreichte, überfuhr der Zug insgesamt zehn Schafe der Herde. Die Tiere starben noch an der Unfallstelle. Beschädigungen am Zug sind nicht entstanden. Die getöteten Tiere wurden von den Besitzern selbst entsorgt. Durch den Unfall hatten zwei Züge insgesamt 17 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang auf.

Quelle: Dorstener Zeitung

Lembeck.de F.L.

Als gebürtiger Ur-Lembecker betreibe ich seit 2001 die Seite Lembecker.de, die ich im November 2018 mit der Domain Lembeck.de verknüpfen konnte. Die besondere Dynamik unseres Ortes und das funktionierende Miteinander sind der Motor für viele Arbeitsstunden am Projekt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Anzeige - Werbepartner
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Copyright © by Lembeck.de