Stegemann – Gaststätte, Saal und Kegelbahn

Gaststätte Stegemann, Saal, Kegelbahn, Lembeck
Die Gaststätte Stegemann in den 1980er Jahren. Foto: Archiv Lembeck.de

Die Gaststätte Stegemann (Bernhard und Mia Stegemann) stand bis zum Abriss 1997 an der Wulfener Straße 13-15 und wich nach dem Tod von Mia Stegemann der jetzigen Volksbank. Der große Saal zum Bonhoefferring (auch Stegemanns Berg genannt) beherbergte anfangs eine Nähfabrik und wurde später für Karnevalssitzungen, Weihnachtsmärkte usw. genutzt. Die Kegelbahn im Keller der Gaststätte war aufgrund der geringen Deckenhöhe (ca. 1,70-1,80 Meter) mehr für kleinere Leute geeignet. Links von der Eingangstür befand sich in den 1960er und 1970er Jahren ein kleines Radio- und Fernsehgeschäft von Hans Wolthaus.

Mia Stegemann (links) schüttet Leo Langenhorst (mitte) und Heinrich Bahde (rechts) einen Korn zum Schützenfestumzug ein. Foto: Archiv Lembeck.de
Stegemann / Gasthof „Zur Herrlichkeit“. Foto: Archiv Lembeck.de
Die Gaststätte Stegemann um 1920. Foto: Archiv Lembeck.de
Die Gaststätte Stegemann vor oder nach 1920. Foto: Archiv Lembeck.de
Schankraum in der Gaststätte Stegemann im Jahr 1912. Foto: Archiv Lembeck.de
Der Saal- und Wohnungseingang zum Bonheofferring 1997. Foto: Archiv Lembeck.de
Die Anbauten zum Bonhoefferring 1997. Foto: Archiv Lembeck.de
Anbauten Westseite / zum Saal 1997. Foto: Archiv Lembeck.de
1+