Lesezeit: 2 Minuten

Dorsten – Unser Bürgermeister Tobias Stockhoff hat in den letzten Tagen und Wochen unermüdlich bewiesen, dass er Krisenfest ist und 120 % für seine Stadt und alle Bürger gibt. Nachdem die „Bild“ die Aktion zum Abbau der Geräte auf Spielplätzen aufgefangen hat und vom entschiedenen Dorstener Bürgermeister berichtete, folgte das WDR-Fernsehen, Guildo Horn im WDR 4-Radio und sogar die „Washington Post“ aus den Staaten.

Videoscreenshot: WDR 4

Nachdem per Verordnung zum Schutz gegen Ansteckung des Korona-Virus ein Versammlungsverbot und auch ein Verbot zum Betreten von Spielplätzen ausgesprochen wurde, gab es bis zum Wochenende noch etliche Verstöße. Bürgermeister Tobias Stockhoff reagierte schnell und klug, indem er leicht demontierbare Bänke und Spielgeräte entfernen ließ. Das hat – so kann man heute sagen – weltweit die Presse beeindruckt.

Heute Vormittag war der Schlagersänger, Moderator und Schauspieler „Guildo Horn“ (Guildo hat euch lieb) zu Gast im Hörfunksender WDR 4. Da es in der schwierigen Zeit so viele Menschen gibt, die in diesen Tagen ganz besondere Grüße oder Liebesbotschaften verdient haben, verschickte Guildo Horn im Auftrag des Radiosenders WDR 4 sogenannte „GUILDOgramme“, da persönlich drücken in der jetzigen Krise ja meist nicht mehr geht. Eine Kerstin aus Dorsten rief beim Radiosender an und Guildo reimte kurzerhand folgendes:

„Wer ackert für uns und wer informiert,

wer lenkt den Kahn durch schwere See?

Tobias Stockhoff, so heißt unser Held

auf den ich in der Krise steh‘.

Der Bürgermeister von Dorsten,

ein Mann wie ein Baum,

dem Bürgermeister von Dorsten,

dem schenk’ ich Vertrau‘n.

Dorsten hat dich lieb!“

Hier geht’s zum WDR4-Video: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr4/video-das-wdr–guildogramm-fuer-den-buergermeister-von-dorsten-100.html

„The Washington Post“ schrieb:

However, some social distancing measures have been harder to enforce than others, with a ban on children’s playgrounds receiving particular pushback.

Red tape around playgrounds in Berlin was torn down last week, and some were filled with families even after the restrictions came into place. On Friday, German media reported that the local authorities in one town in North Rhine-Westphalia, the worst hit German state, had started dismantling swing sets and benches after orders to leave the playgrounds were ignored.

“The playgrounds in the city area were still full,” Dorsten’s Mayor Tobias Stockhoff was quoted as saying by Germany’s Bild newspaper. “We decided today to dismantle what can be dismantled. We are sending a clear signal.”

Weitere Links:

Bericht der Bild

WDR-Fernsehbericht (ab Minute 7:54 von 16:43)

Washington Post

Stars and Stripes

23.03.2020 – Lembeck.de – Frank Langenhorst

Click zum Bewerten dieses Beitrages!
[Gesamt: 2 Durchschnittlich: 4]