Lesezeit: < 1 Minute

Die Zeit des Corona-Virus ist für Bürgermeister Tobias Stockhoff auch eine Zeit, in der es unerlässlich ist, mal „Dankeschön“ zu sagen. Am Mittwoch hat sich der Bürgermeister mit einer Videobotschaft an die Frauen und Männer gerichtet, die derzeit unter großen Anstrengungen die Grundversorgung der Dorstener Bürgerinnen und Bürger sicherstellen.

Verbinden möchte der Bürgermeister dieses Dankeschön auch mit einem Appell: „Bitte bringen Sie den Menschen, die für uns diese ganz wichtige Aufgabe übernehmen, den Respekt entgegen, den sie verdienen.“ Tobias Stockhoff hat Verständnis dafür, dass viele Menschen aufgrund der rasanten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sehr angespannt sind.

Das ist aber kein Grund, Menschen zu beschimpfen, die in Lebensmittelmärkten, Banken, Apotheken und anderen wichtigen Geschäften und Einrichtungen ihre Arbeit tun für die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger. Tobias Stockhoff: „Diese Mitarbeiter können nichts für das, was wir gerade alle erleben. Im Gegenteil: Sie stehen in dieser Situation ihre Frau und ihren Mann. Statt Ärger an ihnen auszulassen, sollten wir ihnen ehrlich und von Herzen Danke sagen.“

Auf den Händedruck gelte es – bei aller Dankbarkeit – allerdings in jedem Fall zu verzichten. „Dass Menschen Abstand zueinander halten, ist ungemein wichtig. Und das nicht nur in Lebensmittelmärkten, Banken oder Apotheken“, sagt der Bürgermeister und ergänzt: „Auch diese Maßnahme dient dem Infektionsschutz, der vor allem für Menschen im hohen Lebensalter oder mit Vorerkrankungen überlebenswichtig sein kann.“

Click zum Bewerten dieses Beitrages!
[Gesamt: 7 Durchschnittlich: 5]