Lesezeit: 2 Minuten

Die Kolpingsfamilie Lembeck und der Brunnenbau in Uganda – eine Erfolgsgeschichte

Brunnenbau, Ostafrika, Uganda
Foto: kolping.net

Weil Wasserleitungen oder öffentliche Wasseranlagen fehlen, beziehen viele Menschen in den
ländlichen Regionen dieser Länder das Wasser aus offenen Wasserstellen. Diese sind oft weit weg und das Wasser immer wieder verseucht, was häufig Krankheiten verursacht. Viele Menschen und insbesondere Kinder leiden darunter.

Im Jahr 2019 konnten wir dank mehrerer zweckgebundener bereits € 5.200,– an Kolping International Cooperation e. V. überweisen, die mit diesem Geld schon zwei Brunnen in der Region Hoima mit tatkräftiger Beteiligung der Bewohner der jeweiligen Dörfer bauen konnte.
Solch ein Brunnen liefert genügend Wasser, dass die Menschen Gemüsegärten anlegen können.

Dadurch wird die Ernährung deutlich verbessert und durch den Verkauf von dem geernteten Gemüse werden regelmäßige Einnahmen erwirtschaftet. Da die Spendenfreude der Lembecker nicht nachließ, stehen nun Anfang 2020 abermals € 5.200,- zur Verfügung, die in den nächsten Tagen überwiesen werden. Das bedeutet zwei weitere Brunnen, die dazu beitragen, die Lebensverhältnisse der Menschen in diesem Land zu verbessern.

Auch für einen fünften Brunnen sind bereits Spenden eingegangen. Hier fehlen uns momentan nur noch € 900,-. Natürlich kümmern wir uns auch um Projekte im Dorf Lembeck. So werden wir den Überschuss von unserem Doppelkopfturnier für einen guten Zweck, dass im November 2019 stattfand, aufrunden und dem in 2019 gegründeten Förderverein des Don-Bosco-Kindergartens zur Verfügung stellen.

Die bei „Lembeck leuchtet“ zu Gunsten der Aktion „Mein Schuh tut gut“ eingesammelten Schuhe haben wir ebenfalls dem Förderverein gespendet, der hier mit der Aktion „Shuuz – Gutes tun mit gebrauchten Schuhen“ des Kolpingwerks kooperiert und für die Schuhe Geld für die Projekte im und am Kindergarten bekommt.

Wir haben uns vorgenommen, auch weitere Projekte des Fördervereins zu unterstützen.
Natürlich würden wir uns freuen, wenn sich noch mehr Menschen finden ließen, die unsere Projekte unterstützen wollen. Wer auf eine Spendenquittung verzichtet und anonym bleiben will, dem sichern wir diese Anonymität zu.

Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter www.kolping-lembeck.de

19.01.2020 – Frank Dittmann (Kolpingfamilie Lembeck)

Click zum Bewerten dieses Beitrages!
[Gesamt: 2 Durchschnittlich: 5]