Lesezeit: 1 Minute

Lembeck / Dorsten – Mathias Jansen, Repräsentant der Krombacher Brauerei, freute sich sichtlich, dass die mitgebrachte Spende den richtigen Empfänger erreicht.

Mit der Spende von 2500 Euro wird die Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen etwas für die Menschen mit Behinderungen tun, die nach dem Brand der Dorstener Werkstatt betroffen sind.

Die Beschäftigen, die nach dem Brand noch verteilt in anderen Werkstätten im Kreis arbeiten, werden Anfang September nach Dorsten zurückkehren. Zurzeit wird die ehemalige Laurentiusschule in Lembeck als Werkstatt eingerichtet. Rund 100 Menschen werden dort bis zur Fertigstellung des Neubaus an der Thüringer Straße in Dorsten-Wulfen arbeiten.

„Wir sind allen Beteiligten dankbar dafür, dass sie uns nach dem Brand so großartig unterstützt haben“, sagt Heike Strototte, Geschäftsfeldleiterin bei der Diakonie. „Besonders freuen wir uns über die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Dorsten, die uns die Laurentius Schule zur Verfügung stellt.“

Die Krombacher Brauerei hat 2003 eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Spenden statt Geschenke“ stellt sie jährlich anstelle von Kundengeschenken zwischen 180.000 und 250.000 Euro für soziale Zwecke zur Verfügung. Diese werden jeweils in 2500 Euro aufgeteilt.

30.07.2019 – Diakonie im Kreis Recklinghausen