Lesezeit: 2 Minuten

Lembeck – Die allermeisten der vergangenen Tiermärkte waren sonnig und teilweise sommerlich warm. Der heutige Sonntag war verhältnismäßig kalt und teilweise verregnet – trotzdem ist die LIG mit den Besucherzahlen mehr als zufrieden.

Der Lembecker Tiermarkt hatte einiges zu bieten. Foto / Collage: Lembeck.de – Frank Langenhorst

18:00 Uhr, der neunstündige Tiermarkt ist gerade beendet und die LIG-Vorsitzenden Matthias Tiemann (1. Vors.) und Kevin Kundschaft (2. Vors.) sind bis jetzt mehr als zufrieden. Bis Mittwoch prophezeite der Wetterbericht für heute noch Dauerregenschauer, der war aber nur in kurzen Intervallen vorhanden und wurde von sonnigen Abschnitten abgelöst.

Lecker – Lecker – Lecker

Wer sich einige Zeit im Dorfkern aufhielt, hörte die lauten Verkaufsangebote vom Winterswijker Wochenmarkt, der an der Einfahrt zur Bahnhofstraße stand. Allen voran gingen Spargel und Erdbeeren tütenweise über die Theke. Ein Rundgang über die Wulfener-, Schul- und Bahnhofstraße zeigte dann das gesamte und reichhaltige Angebot von kulinarischen Köstlichkeiten, Flohmarktartikeln über Antiquitäten bis hin zu Haushaltswaren. Auch die lokalen Geschäfte haben sich in diesem Jahr mächtig ins Zeug gelegt und konnten mit reichhaltigem Angebot überzeugen.

Tierwiese so voll wie nie

Der seit einigen Jahren ausgelagerte Tierbereich auf die Festwiese an der Wulfener Straße war insbesondere für das Tierwohl eine sehr gute Entscheidung. In diesem Jahr gesellte sich ein echter Zirkus (Circus Casselli) und die Oldtimerfreunde mit historischen Landmaschinen hinzu. Ein rundum gelungenes Konzept und die Besucherzahlen bestätigten dies eindrucksvoll.

Geteilte Meinungen in sozialen Medien

Wer des Öfteren in sozialen Medien wie Facebook unterwegs ist, kennt bereits die grundsätzliche Kommentierungsflut frustrierter Dauersurfer. Gemäß dem Motto „Mehr Meinung als Ahnung“ wird alles schlecht geredet was greifbar ist. So wie im Vorbericht der Dorstener Zeitung, den eine Frau mit „Grausam. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Wann wird der Tierquäl-Markt endlich verboten?“ kommentierte. Oder in Kommentaren anderer wurde der 2-Euro-Eintritt für Erwachsene auf der Tiermarktwiese als Unverschämtheit bezeichnet.

Hier kann die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) als langjähriger Veranstalter des Tiermarktes deutlich gegen halten. Das Kreis-Veterinäramt Recklinghausen prüft im Vorfeld und auch mehrmals während des Tiermarktes die ordnungsgemäße Haltung und Vorführung der anwesenden Tiere. Auch der speziell für den Tiermarktbereich zuständige Landwirt und Tierprofi Michael Sprenger überlässt nichts dem Zufall und arbeitet sehr gut zusammen mit dem Kreis-Veterinäramt.

Die Vorausplanung und Ausführung verschlingen unzählige Arbeitsstunden. Stenge Auflagen und etliche Behördengänge gehören dazu. Finanziell ist der Tiermarkt ein Plus-Minus-Null-Geschäft, wenn alles gut läuft. Vor dem Mini-Eintritt für Erwachsene auf der Tierwiese war es grundsätzlich ein Minus-Geschäft. Die LIG hat es sich aber zur Aufgabe gemacht, ohne finanzielles Interesse für Lembeck was auf die Beine zu stellen und die vielen zufriedenen Besucher bestätigen jegliche Bemühungen.

05.05.2019 – Lembeck.de – Frank Langenhorst

Die große Foto-Galerie “Tiermarkt 2019”