„Lembeck leuchtet“– Bereits zum 5. Mal und jährlich am Freitag vor dem 1. Advent verzaubert sich die Schlossgemeinde Lembeck in eine weihnachtliche Lichterpacht mit vielen Angeboten und Darstellungen.

Lembeck leuchtet
Impressionen vom letzten Jahr „Lembeck leuchtet“. Fotos & Collage: Lembecker.de – Frank Langenhorst

Am Freitag, dem 30.11.2018 ist in der Zeit von 15 bis 22 Uhr in Lembeck wieder das einzigartige Weihnachtsambiente zu spüren. Rund 25 Geschäfte öffnen ihre Türen und etliche Stände bieten von Leckereien bis Weihnachtsgeschenke alles was das Herz höherschlagen lässt. Die Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) hat auch in diesem Jahr alles fest im Griff und etliche Attraktionen zusammengetrommelt. Zwischen weihnachtlicher Beleuchtung und brennenden Feuertonnen wird auch die St. Laurentius-Kirche wieder farbig angestrahlt und das Innere der Kirche strahlt in nie gesehener Leuchtpracht.  

„Wir wollen auf keinen Fall diesen üblichen Weihnachtsmarkt-Stress aufkommen lassen“, sagt Matthias Tiemann, Vorsitzender der Lembecker Interessengemeinschaft und freut sich auf das einzigartige Ambiente im Lembecker Dorfkern. Von Nikolaus und Knecht Ruprecht, die für die kleineren Gäste angereist kommen, sind auch etliche Händler mit Gewürz- und Glühweinständen im Dorf, so wie Angebote von selbst gemachter Marmelade bis dekorativen Holz-Accessoires.

Der große weihnachtlich beleuchtete Stiftsquelle-Truck kann wieder live in der Schulstraße bestaunt werden und ein echter Feuerkünstler wird an drei Stellen seine atemberaubende Kunst präsentieren. Unser Küster Ludger Große-Heidermann wird in dieser Zeit mehrmals Kirchturmführungen vornehmen und Interessierte bis zu den Glocken führen. Gegen 21.30 Uhr ist ein offenes Singen in der Kirche geplant.

Messdiener sammeln für abgebrannte Dorstener Werkstatt

Abgebrannte Dorstener Werkstatt in Wulfen. Foto: Lembecker.de – Frank Langenhorst

Nicht nur die LIG und die Kolpingfamilie Lembeck sind vertreten, sondern auch die Messdiener mit einem eigenem Glühweinstand vor der Sakristei an der Schulstraße. Alois Bruns und seine Messdienerkolleginnen und Kollegen möchten die Einnahmen dieses Glühweinverkaufs den Behinderten spenden, die viele private Sachen beim Brand der Dorstener Werkstätten in Wulfen verloren haben. Am 15. Oktober 2018 hat gegen Mittag ein Feuer die komplette Behindertenwerkstatt in Wulfen zerstört.

Durch das schnelle Eingreifen von Feuerwehr und geschulten Mitarbeitern der Diakonie konnten alle rund 200 Menschen aus dem Gebäude wohl behalten evakuiert werden. Auch wenn der Gebäudeschaden wohl versichert ist, verbleibt der Verlust etlicher privater, von den Behinderten mitgebrachter Sachen, die ebenfalls den Flammen zum Opfer fielen. Die Erlöse vom Glühweinverkauf der Messdiener und weitere Spenden sollen hier ein wenig helfen.

 

22.11.2018 – Lembecker.de – Frank Langenhorst

0