„Wir wollen die guten Werte teilen“

Lichterkette für Menschenwürde, Demokratie, Respekt, Toleranz, Freiheit, Ehrenamt und Engagement zum Abschluss des Lichterfest am 11.11.2018.

Lichterkette
Archivfoto (Lembeck Leuchtet 2017). Lembecker.de – Frank Langenhorst

Dorsten – Altbürgermeister und Lichterfestorganisator Lambert Lütkenhorst und Bürgermeister Tobias Stockhoff rufen alle Dorstenerinnen und Dorstener auf, sich an einer Lichterkette am Lichterfest (Sonntag, 11.11.2018) zu beteiligen. „Wir haben mitten aus der Dorstener Bürgerschaft von Petra Weiß diese tolle Idee einer Lichterkette erhalten. Für uns als DIA (Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt) war sofort klar, dass wir diese Anregung gerne aufgreifen“, so der Altbürgermeister, der gemeinsam mit Heike Hein nach dem Tod von Stephan Reken seit 2016 die Organisation des Lichterfestes übernommen hat. 

Auch bei Bürgermeister Tobias Stockhoff und den fünf Ratsfraktionen rannte Petra Weiß sofort offene Türen ein. „Wir stehen hinter diesem Ansatz: Wir Dorstenerinnen und Dorstener machen keine Lichterkette gegen etwas. Wir stehen stattdessen für positive Werte wie Menschenwürde, Demokratie, Respekt, Toleranz, Freiheit, Ehrenamt und Engagement ein“, betont Tobias Stockhoff. Auch der Tag des Lichterfestes – der Martinstag (11. November) könnte nicht besser gewählt sein. „Der Heilige Martin steht für Teilen, Solidarität und Nächstenliebe. Wir wollen an diesem Tag in Dorsten die guten Werte des menschlichen Zusammenlebens teilen und ein starkes Zeichen der Stadtgesellschaft setzen“, erläutert der Bürgermeister.

Aus diesem Grund ist geplant, dass die Lichterkette den Martinszug (Ankunft auf dem Marktplatz gegen 18 Uhr) durch die Dorstener Innenstadt am Lichterfest begleitet. „Wir werden von Seiten der DIA gemeinsam mit der Stadt Dorsten Becher mit Teelichtern und Aufklebern vorbereiten“, so Lambert Lütkenhorst. Auf den Aufklebern wird u. a. zu lesen sein: „Wir Dorstener stehen für: Menschenwürde, Demokratie, Respekt, Toleranz, Freiheit, Ehrenamt und Engagement.“

Ausdrücklich eingeladen sind zu dieser Lichterkette auch Vereine, Verbände und Gruppen. Selbstverständlich auch gerne im einheitlichen Trikot oder beispielsweise in der Feuerwehr- oder Schützenuniform. „Denn all diese Vereine sind wichtige Teile unserer Dorstener Bürgergesellschaft“, lädt der Bürgermeister herzlich ein.

Die beiden Bürgermeister sind sich einig: „An diesem Abend werden viele tausend Dorstenerinnen und Dorstener ein klares Statement für die guten Werte abgeben, die unsere Stadtgesellschaft zusammenhalten.“

 

Tobias Stockhoff                         Lambert Lütkenhorst
Bürgermeister                             Altbürgermeister und Lichterfestorganisator

 

0